Einige Neuvorstellungen im Kurzportrait

Baselworld 2014

Von 27. März 3. April veranstaltet die MCH Messe Schweiz auch dieses Jahr wieder die größte Luxusuhren- und Schmuckmesse der Welt. Ein paar Geheimnisse um Neuvorstellungen wurden bereits vor wenigen Tagen und Wochen gelüftet. Hier schon mal sieben interessante Baselworld-Debütanten im Portrait.


Girard-Perregaux 1966 Blue Dial


Wenn man das neue Mitglied der Girard-Perregaux 1966 Modellreihe bestaunt, dann gelangt man zur Einsicht, dass die Farbe Blau auf den Zifferblättern von hochwertigen Uhren in den letzten Jahren etwas vernachlässigt wurde. Keine andere Farbe vermittelt eine solche Tiefe, an der man sich wahrlich kaum sattsehen kann (der schimmernde Strahlenschliff tut hier sein Übriges). Das Roségold-Gehäuse misst 38 Millimeter und vermittelt angenehmes Understatement. Dass Girard-Perrregaux hochwertige Manufakturkaliber herstellt, ist nichts Neues und auch diese Uhr beherbergt ein in den eigenen vier Wänden erzeugtes Automatik-Werk mit einer Gangreserve von 46 Stunden.


Girard-Perregaux 1966 Blue Dial
Referenz: 49525-52-432-BB4A
Material Gehäuse: Roségold
Durchmesser Gehäuse: 38 mm
Glas: entspiegeltes Saphirglas
Wasserdicht: 30 Meter
Werk: GP03300-0030
Aufzug: Automatik
Gangreserve: 46 Stunden
Lagersteine: 27
Funktionen: Datum
→ Girard-Perregaux Uhren


Girard-Perregaux Vintage 1945 XXL Small Second


Die Vintage XXL Linie ist schon seit einiger Zeit fixer Bestandteil bei Girard-Perregaux und bildet in der hier vorliegenden Ausführung gemeinsam mit der 1966 Blue Dial eine Art Mini-Serie, die ganz im Zeichen der Farbe Blau steht. Zwar lässt der Name dieser Uhr auf gewaltigere Gehäuseabmessungen als 36 x 35 schließen, doch in den 1940er Jahren, wäre das eine durchaus ungewöhnliche Größe gewesen. Mit ihren Bandanstößen, die den Betrachter im Unklaren lassen, wo denn eigentlich das Gehäuse aufhört und die "Hörner" anfangen, wirkt die Uhr außerdem deutlich größer, als es die 36 x 35 mm annehmen lassen. Ansonsten ist die Uhr optisch ganz Art Déco im Stile des Klassikers Reverso von Jaeger-LeCoultre. Gut gefällt die namengebende kleine Sekunde bei Sechs Uhr, die im Zuge des allgemeinen Vintage-Trends in letzter Zeit wieder zunehmend in Mode kam. Wie bei der 1966 Blue Dial arbeitet auch beim Schwesternmodell ein Manufakturwerk, welches dem eigenen Anspruch eines Premium-Herstellers von Inhouse-Kalibern mehr als gerecht wird.

Girard-Perregaux Vintage XXL Small Second
Referenz: 25880-11-421-11A
Gehäuse: Edelstahl
Maße: 36 x 35 mm (ohne Bandanstöße)
Glas: entspiegeltes Saphirglas
Gehäuseboden: Saphirglas, fixiert mit vier Schrauben
Wasserdicht: 30 Meter
Werk: GP03300-0051
Aufzug: Automatik
Gangreserve: 46 Stunden
Lagersteine: 32
Funktionen: Kleine Sekunde
→ Girard-Perregaux Uhren


Ulysse Nardin Perpetual Manufacture


Die Ulysse Nardin Perpetual Manufacture verfügt über das Manufakturwerk UN-32 mit einem ewigen Kalender, der sowohl vor als auch zurückgestellt werden kann. Berücksichtigt werden hier auch die Schaltjahre, sodass die Steuerung der Programmräder erst im Jahr 2100 wieder manuell korrigiert werden muss - nämlich dann, wenn der gregorianische Kalender das nächste Mal sieben Mal hintereinander keinen 29. Februar vorsieht. Mit einer zweiten Zeitzone lässt sich auch die Uhrzeit für einen beliebigen anderen Ort ablesen. Einstellen lässt sich die Funktion auf Knopfdruck dank des patentierten Schnellkorrekturmachanismus. Die 24-Stunden-Skala verleiht der Uhr eine gediegen sportliche Note. Produziert werden insgesamt 500 Stück, je 250 in Platin und in Roségold.


Ulysse Nardin Perpetual Manufacture
Referenz: 322-10 / 329-10
Material Gehäuse: Platin / Roségold
Limitierte Auflage 250 Exemplare
Durchmesser Gehäuse: 43 mm
Glas: Saphirglas mit Antireflexbeschichtung
Wasserdicht: 30 Meter
Werk: UN-32
Aufzug: Automatik
Gangreserve: ca. 48 Stunden
Lagersteine: 34
Funktionen: Ewiger Kalender über eine einzige Krone einstellbar, Zweite Zeitzone auf dem Hauptzifferblatt mit patentiertem, Schnellkorrekturmechanismus, Permanente Heimatzeit angezeigt durch den 3. Zeiger, Großdatum im Doppelfenster.
→ Ulysse Nardin Uhren


Mühle Glashütte M29 Classic Kleine Sekunde


Zum diesjährigen 145-jährigen Firmenjubiläum hat Mühle-Glashütte – bzw. Mühle Glashütte nautische Instrumente und Feinmechanik, wie es mit vollem Namen heißt – einiges vor. Im Sommer erwartet uns eine neue Manufakturlinie unter dem Namen „R. Mühle & Sohn“, womit man sich verstärkt auf die eigenen Ursprünge besinnt. Denn in den Anfängen der turbulenten Firmengeschichte war man vor allem auch bekannt für die Fertigung hochwertiger Uhrwerke. Mit der M29 Classic Kleine Sekunde stellt Mühle Glashütte außerdem eine Erweiterung der 2013 lancierten „Messuhren“-Modellreihe vor. Hinsichtlich des Designs nimmt man Anleihen bei den historischen Präzisionsmessuhren - im Speziellen der namensgebenden M 29. Sehr gut gefällt die gute Ablesbarkeit und aufgeräumte Optik, die dabei gleichzeitig sportlich und anmutend wirkt. Die Uhr kommt mit schwarzem und cremefarbenem Zifferblatt auf den Markt, vor allem letzteres überzeugt mit einer Optik, die den authentischen Charme von Präzisionsuhren aus vergangenen Tagen versprüht. Die Uhr beherbergt ein Sellita SW 290, bei dem die für Mühle typischen Oberflächenveredelungen vorgenommen wurden. Außerdem wurde das Werk mit einem eigenem Rotor sowie der von Mühle patentierten Spechthalsfeinregulierung ausgestattet.


Mühle Glashütte M29 Classic Kleine Sekunde
Material Gehäuse: Edelstahl
Durchmesser Gehäuse: 42 mm
Glas: Entspiegeltes Saphirglas
Wasserdicht: 100 Meter
Werk: SW 290-1
Aufzug: Automatik
Gangreserve: ca. 38 Stunden
Funktionen: Sekundenstopp, Datum mit Schnellkorrektur
→ Mühle Glashütte Uhren


Oris Artelier Jumping Hour


Auch bei Oris feiert man dieses Jahr einen runden Geburtstag, den es mit spannenden Uhren-Neuvorstellungen zu würdigen gilt. Zum 110-jährigen Firmenbestehen sorgt mit der Oris Artelier Jumping Hour eine Teil-Scheibenuhr für einen erfrischenden Auftritt. Im ersten Moment würde man sich beim Anblick zunächst wundern, dass das Datumsfenster auf der Zwölf positioniert ist und im größeren der beiden dezentralen Ziffernfelder nur ein Zeiger aufscheint. Tatsächlich handelt es sich bei dem Sichtfenster jedoch nicht um eine Datumsanzeige, sondern um eine springende Stunde, die der Uhr ein spannendes und ungewöhnliches Aussehen verleiht.

Oris Artelier Jumping Hour
Referenz: 917 7702 2051
Material Gehäuse: Edelstahl
Durchmesser Gehäuse: 40,5 mm
Glas: Saphirglas
Wasserdicht: 50 Meter
Werk: Oris 917 (Basis SW300)
Aufzug: Automatik
Gangreserve: ca. 42 Stunden
Funktionen: Springende Stunde
→ Oris Uhren


U-Boat Phoenix


Bei dieser Uhr wird schon beim ersten flüchtigen Blick die Hersteller-DNA ersichtlich. Irgendwie sehen die Uhren von U-Boat aus, als wären sie das Lieblingsspielzeug des Protagonisten eines Science-Fiction-Helden. Auch wenn die Zeitmesser des italienischen Herstellers stets martialisch anmuten, wirken sie dabei gleichzeitig hochwertig und sehr exklusiv. Verarbeitet werden dabei häufig kostbare Werkstoffe. Dieser Chronograph mit dem Namen Phoenix ist mit einem Durchmesser von 48 Millimetern gewohnt üppig proportioniert und trägt seine markante Krone - und auch das ist bei U-Boat üblich - auf der linken Seite. Dies soll verhindern, dass die Krone bei der Mehrzahl der Personen, die die Uhren am linken Handgelenk tragen, in den Handrücken schneidet. In das Silbergehäuse der Phoenix wurden leichte Ritzen gebohrt, die wie ein Fluss in der Landschaft natürlich zu verlaufen scheinen. Anschließend wurden diese mit insgesamt 180 schwarzen Diamanten ausgefüllt, sodass ein außergewöhnliches Design in korallenartiger Camouflage-Optik entsteht.


U-Boat Phoenix
Material Gehäuse: Silber brillantiert
Durchmesser Gehäuse: 48 mm
Glas: Saphirglas
Wasserdicht: 50 Meter
Aufzug: Automatik
Gangreserve: ca. 44 Stunden
Lagersteine: 25
Funktionen: Chronograph, kleine Sekunde, Datum


Junghans Meister Telemeter


Bereits auf der Inhorgenta in München vorgestellt, wird diese Junghans nun in Basel neben einer Handvoll weiteren neuen Modellen einem noch größeren Publikum präsentiert. Hätte die Meister Telemeter auch noch einen Telefongebührentakter und würde sie um etwa 5 mm kleiner sein, dann könnte man sie doch tatsächlich mit einem Chronographen aus den 50ern des vorigen Jahrhunderts verwechseln. So nimmt die Meister Telemeter Anleihen aus jener Zeit, in der Chronographen mit Tachymeter-Skala richtig in Mode kamen. Die Anordnung mit einem Totalisator auf der Drei und einem auf der Neun hat man ja zuletzt auch schon bei anderen, zumeist deutschen Herstellern gesehen (Union Glashütte, Glashütte Original, Montblanc).

Junghans Meister Telemeter
Referenz: 027/3380.00
Material Gehäuse: Edelstahl
Durchmesser Gehäuse: 40,5 mm
Glas: Saphirglas mit Antireflexbeschichtung
Wasserdicht: 30 Meter
Werk: J880.3
Aufzug: Automatik
Gangreserve: ca. 42 Stunden
Lagersteine: 45
Funktionen: Chronograph, Tachymeterskala, Telemeterskala
→ Junghans Uhren

Jetzt Newsletter abonnieren!



Nach Oben