Chronometer vs. Chronograph


Immer wieder kommt es zu Verwechslungen bezüglich der Begriffe „Chronometer“ und „Chronograph“. Trotz eines ähnlichen Wortanfangs zeigen die beiden Begriffe komplett unterschiedliche Merkmale einer Uhr auf, die im Folgenden genauer erklärt werden sollen.

Chronometer: Uhren mit besonderer Präzision

Ursprünglich bezog sich der Begriff des Chronometers auf vor allem im Bereich der Seefahrt eingesetzte Instrumente zur exakten Positionsbestimmung. Dies sollte durch eine hohe Ganggenauigkeit ermöglicht werden. Mittlerweile wird der Begriff jedoch auch außerhalb der Schifffahrt verwendet.

Ein „offizielles Chronometer“ bezeichnet Uhren, deren Schweizer Uhrwerke eine Ganggenauigkeitsprüfung des unabhängigen Observatoriums „COSC“ bestanden haben. Diese Armbanduhren erhalten im Anschluss einen Gangschein und dürfen den Schriftzug Chronometer führen. Im Bereich der Luxusuhren ist dies beispielsweise bei Rolex, Omega und Breitling der Fall.

Chronograph: Uhren mit Stopp-Funktion

Im wörtlichen Sinn bezeichnet der Chronograph einen Zeitschreiber. Meist wird der Begriff in Verbindung mit Armbanduhren verwendet, die über eine Stopp-Funktion verfügen. Chronographen besitzen zumeist zwei oder drei Hilfszifferblätter, auf denen ohne Beeinträchtigung der aktuellen Uhrzeit Kurzzeiten gemessen werden. Bekannte Beispiele für Chronographen sind die Omega Speedmaster und die Rolex Daytona.

Jetzt Newsletter abonnieren!



Nach Oben