James Bonds bestes Stück

Uhren auf der Leinwand


Fast nebenbei gleiten sie über die Leinwand und doch fallen sie ins Auge. In der ersten Episode unserer Lifestyle-Serie über „Uhren auf der Leinwand“ geht es um die Luxusuhren von James Bond, dem wohl berühmtesten aller Doppelnullagenten.

Der Vorbild-Gentleman als Imageträger

Ein scharfer Blick, ein Zurechtrücken der Krawatte oder des maßgeschneiderten Hemdes und, nur eines macht den besten Spion komplett, seine hervorblitzende Luxusuhr. Nicht erst seit „Skyfall“ ist in James-Bond-Streifen Product Placement bekannt. Namhafte Uhrenhersteller nutzen James Bond schon seit dessen Leinwandpremiere als Imagefigur. Der Inbegriff des risikoaffinen Frauenschwarms legt dabei stets Wert auf den richtigen Zeitmesser zur richtigen Zeit.

Die Klassiker Rolex und Breitling

Die ersten Jahre trägt Agent 007 verschiedene Modelle der Marke Rolex, wie den zeitlosen Rolex Chronographen 6238. Oder aber James Bond verließ sich auf die Dienste seiner Rolex GMT Master, die mithilfe eines zweiten Stundenzeigers zwei Zeitzonen gleichzeitig anzeigt und gegebenenfalls auch als Kompass dient. Auch die Rolex Submariner taucht immer wieder in den Blockbustern auf (und ab).

In der ersten James Bond Verfilmung "Dr. No." trägt Sean Connery etwa eine Submariner mit der Referenz 6538 (siehe Bild). Sie enthält eine patentierte Triplock-Aufzugskrone, die eine Wasserdichtigkeit bis zu 300 Metern gewährleistet und den Strapazen eines James Bond locker standhält.

In „Feuerball“ ziert eine Sonderanfertigung der Breitling Top Time mit Geigerzähler James Bonds Handgelenk. Der schlichte und elegante Chronograph ist heute ein Vintage-Klassiker. Ebenfalls in „Feuerball“ hat Sean Connery eine Breitling Navitimer 806 um seinen Rist, die übrigens während des Films zur Überraschung des aufmerksamen Zusehers mehrmals das Handgelenk wechselt.

Die neueren James-Bond-Begleiter

In seinen nächsten Kinoerfolgen tauscht James Bond seine Schweizer Vorgänger gegen einen Zeitmesser des japanischen Herstellers Seiko ein. So leistete ihm beispielsweise die digitale Seiko 0674 wichtige Dienste. Seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten trägt James Bond allerdings wieder „Swiss Made“ Luxusuhren. Nach Rolex und Breitling sind es nun die Zeitmesser von Omega, die dem Geheimagenten bei der Rettung der Erde behilflich sind.

Aufgrund ihrer robusten Beschaffenheit aus kratzfestem Saphirglas und ihrer Wasserdichtigkeit bis zu 300 Metern Tiefe erfreut sich die sportlich elegante Seamaster Planet Ocean bei ihm gerade bei Outdoor-Aktivitäten und Actionszenen wie in „Ein Quantum Trost“ und „Skyfall“ großer Beliebtheit. Die Seamaster Professional war hingegen Pierce Brosnans Lieblingsstück. Mit Tauchmesser und in blauer Fassung blieb er ihr vom ersten bis zum letzten seiner Filme treu.


Teil 2 →

Jetzt Newsletter abonnieren!



Nach Oben