Bruno Söhnle – Uhrenbär

Wo sonst sollte die lange Wanderung des Uhrenmagnaten Bruno Söhnle durch die weite Welt der Zeitmesser ihren vorläufigen Gipfel finden als im deutschen Uhrenstädtchen Glashütte. Nach Jahren im Vertrieb ließ sich der Namenspatron ebendort nieder, mit der Intention von nun an eigene Armbanduhren herstellen zu wollen.

Obschon seit jüngster Zeit auch mechanische Uhren im Produktportfolio auftauchen, ist das Unternehmen die einzige Manufaktur in Glashütte, welche Quarz-Uhren fabriziert.

Nach der Gründung im Jahr 2000 kann die Uhrenmarke ein rasantes Wachstum verzeichnen.

Mittlerweile verlässt mit so Kollektionen wie Pesaro, Algebra, Lagomat, Rondo, Rondomat, Rondograph, Nabucco, Atrium, Corpus, Aquarius, Momento, Armida, Briosa, Nuvola, Thalia und Grandioso ein breites Spektrum an verschiedensten Zeitmessern das Uhrenatelier im altehrwürdigen Assmannhaus.