Musikspieluhren von Boegli: Wie ein junge Schweizer Firma eine fast verlorene Kunst wiederbelebt hat

By Montredo in Lifestyle
Januar 28, 2021
Musikspieluhren von Boegli: Wie ein junge Schweizer Firma eine fast verlorene Kunst wiederbelebt hat

Uhren, die Töne erklingen lassen, gelten als Inbegriff der mechanischen Feinuhrmacherei. Insbesondere Repetitionswerke, die in festgelegten Intervallen die Uhrzeit erklingen lassen, sind dabei aufgrund ihrer Exklusivität und Komplexität Zeugen dessen, wozu hohe Schweizer Uhrmacherkunst im Stande ist. Nur die wenigsten können es sich allerdings leisten, dafür hohe fünfstellige oder oftmals sechsstellige Beträge auf den Tisch zu legen.

Auch die Schweizer Uhrenmarke Boegli setzt auf Akustik am Handgelenk, allerdings auf eine etwas andere Art. Mit Ihren Musikspieluhren erhält das Familienunternehmen eine jahrhundertealte Tradition am Leben. Vor über 200 Jahren wurden nämlich bereits die ersten Musikspielwerke gefertigt, wenngleich das seltene Handwerk heute immer seltener wird. Der Reiz liegt zweifelsohne in dem Zusammenspiel aus Klängen und Mechanik, der Audiophile und Technikbegeisterte gleichermaßen anspricht.

Kristallklarer Klang am Handgelenk

Nach der Unternehmensgründung im Jahr 2000 startete das Boegli-Team ein groß angelegtes Projekt, das viel Know-How und Technikverstand erforderte. Zum einen sollten Boegli-Uhren nämlich in ihrer mechanischen Funktionsweise innovativ sein, d.h. ein Musikspiel-Werk besitzen, das an ein mechanisches Uhrwerk gekoppelt ist. Das Design auf der anderen Seite ist eher traditioneller Natur – genau wie die Stücke, die die Uhren wiedergeben können. Immer darauf bedacht, das bestmögliche Produkt zu liefern, hat Boegli so ein Fertigungssystem entwickelt, das den Klang seiner Uhrwerke so kristallklar wie möglich macht.

Was ursprünglich für die Herstellung von Taschenuhren gedacht war, wurde nach knapp 10 Jahren auch mit Armbanduhren umgesetzt. Eine Besonderheit ist dabei, dass die Marke neben der Musik auch andere alte Handwerke wie Malerei, Bildhauerei und Gravur versucht wiederzubeleben, und zwar in Form von maßgefertigten Uhren. So können die Künstler in de Boegli-Ateliers beispielsweise Zifferblätter von Hand bemalen oder individuelle Gravuren vornehmen, je nachdem, was der Kunde wünscht. Bei diesen Einzelanfertigungen kann die Produktionsdauer schon einmal schnell sechs Monate betragen.

Die mechanischen Uhren, die allesamt durch Schweizer Kaliber angetrieben werden, spielen dabei einige der bekanntesten Melodien dieser Welt, wie beispielsweise Verdis „Aida“, Mozarts „Die Zauberflöte“, Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ oder Beethovens „Für Elise“. Eine Krone in 3-Uhr-Stellung zum Aufziehen des Musikspielwerks und eine Krone in 9-Uhr-Stellung zum Einstellen der Uhrzeit Das mechanische Musikwerk lässt sich mit einer eigenen Flügelkrone aufziehen, durch die Zifferblatt-Öffnung können das Klavier und die Walze des Uhrwerks beobachtet werden.

Boegli-Uhren bei Montredo

Seit Jahren ist die Schweizer Uhrenmanufaktur von François Boegli der Spezialist für Armbanduhren mit mechanischem Musikspielwerk. Seine Kollektionen richten sich dabei nicht nur an Liebhaber schöner mechanischer Uhren und zeitloser Musik, sondern lassen auch ein jahrhundertealtes Handwerk wiederaufleben.

In Anbetracht des hohen handwerklichen und technischen Aufwands sind die Uhren dennoch sehr preisgünstig: Der Durchschnittspreis einer Boegli-Taschenuhr liegt bei ca. 1.800 CHF, während die Armbanduhren bei ca. 3.500 CHF liegen. Bei Maßanfertigungen liegt der Preis natürlich etwas darüber.

Eine große Auswahl an Boegli-Uhren ist auch unter folgendem Link bei uns im Montredo-Shop erhältlich.


Dies ist ein gesponserter Artikel von Montredo für Boegli.


Letzte Artikel:

Vorherige Kommentare (1)

  1. Erinnert mich etwas an die Handkurbel-Spieluhren meiner Kindheit. 👍

    Februar 5, 2021

Kommentar schreiben

Menü