Die 8 aufregendsten neuen Uhrenmodelle

Baselworld 2016


Es ist wieder soweit. Die Baselworld, ihres Zeichens die größte Uhren- und Schmuckmesse der Welt, liegt vor uns. Von 17. bis 24. März bilden damit die Konzerngrößen Swatch und LVMH und deren zugehörige Marken sowie unabhängige Hersteller wie Rolex und Patek Philippe mit ihren neuen Produktvorstellungen wieder aktuelle Uhrentrends ab. Anders als bei der SIHH handelt es sich nicht ausschließlich um eine Händlerfachmesse, sondern die Branchenschau ist für jedermann zugänglich. Wir haben schon mal die Fühler ausgestreckt und möchten euch hier die 8 spannendsten Neuheiten vorstellen.

1. TAG Heuer Carrera Heuer – 02T: Swiss Tourbillon unter 15.000,- EUR (!)

TAG-Heuer-Carrera-Heuer-2
Seit einiger Zeit brandet TAG Heuer Vintage-inspirierte Zeitnehmer schon mit dem alten Namen Heuer und erinnert damit an eine Zeit, in der man wie kein zweiter Hersteller die goldene Epoche des Rennsports repräesentierte. Zugegeben optisch erinnert die skellettierte Zifferblatt eher an einen Zeitmesser von Hublot als an eine Vintage-Carrera, doch die neue Carrera Heuer 02T ist mit Sicherheit eines der absoluten Highlights der diesjährigen Baselworld. Die Uhr verfügt über ein fliegendes Tourbillon aus Karbon, welches aufgrund der leichten Bauweise eine Gangreserve von beachtlichen 65 Stunden erlaubt. Für Staunen sorgte man mit dem Listenpreis von lediglich EUR 14.900 (ja, hier fehlt keine Null vor dem Komma). Damit wird für viele Uhrenliebhaber die Anschaffung eines Swiss Made Tourbillon ermöglicht, die von drehenden Ankerhemmungen bisher nur träumen durften.

2. Hamilton Broadway Boogie: Kick-Off für die Broadway-Kollektion 

Hamilton präsentiert bei dieser Baselworld mit der Broadway-Kollektion gleich eine komplett neue Modellreihe, die einen sportlich-eleganten Gegenpol zur Khaki-Kollektion bilden soll. Inspiriert von der Gebäudeforum eines typischen Wolkenkratzers in Downtown Manhattans bilden Minuten- und Stundenzeiger ein interessantes Element und nettes Detail. Wer glaubt, dass dies wie eine aufgezwungene und in Form gepresste Designreferenz anmutet, liegt falsch: Die Form wirkt natürlich und sorgt für eine optimale Ablesbarkeit. Mit ihrer sportlich-eleganten Schlichtheit soll die Hamilton Broadway Kollektion ein in den Großstädten dieser Welt vorgelebtes, urbanes Lebensgefühl vermitteln. Zunächst wird die Broadway-Kollektion in drei Modell-Varianten der Broadway Boogie aufgelegt: Einem Quarz-Modell mit einem Gehäusedurchmesser von 40 Millimetern, einem Automatik-Modell mit 42 Millimetern und einem Automatik-Chronographen mit 43 Millimetern. Je nach Modellvariante liegt der Preis zwischen ca. 500,- und 1.600,- EUR.

3. Frederique Constant Horological Smartwatch: Neuer Smart-Hybrid mit Weltzeit-Upgrade

Frederique-Contant---Horological-Smartwatch-powered-by-MotionX
Während andere Hersteller gerade erst auf den Smartwatch-Zug aufgesprungen sind, stellt Frederique Constant bereits die zweite Modell-Generation der Horological Smartwatch vor. Wie auch schon beim Vorgänger handelt es sich dabei jedoch nicht um eine reine Smartwatch, sondern vielmehr um einen Hybriden zwischen Hightech-Produkt und analoger Uhr. und der Qualität, dem optischen Auftritt und der Haptik einer Schweizer Luxusuhr. Die neue Horological Smartwatch st wie der Vorgänger mit dem Smartphone verbunden und synchronisiert mithilfe der Worldtimer-Funktion bei einem Zeitzonenwechsel sowie bei Zeitumstellungen automatisch mit der aktuellen Ortszeit. Das Edelstahlgehäuse hat einen Gehäusedurchmesser von 42 Millimetern und kostet 820.- GBP. Übrigens wird mit dem Release der neuen Frederique-Constant-Smartwatch allen Besitzern des Erstgenerationenmodells ein kostenloses Software-Update angeboten. Der Preis wird aller Voraussicht nach bei etwa 1.000,- EUR liegen.

4. Breitling Avenger Bandit: Avenger im Military-Look

Breitling-Avener-Bandit-2
Die neue Breitling Avenger Bandit offenbart einen Hauch von Military Theme in einer Neuvorstellung, die ansonsten durchwegs Avenger ist. Im Inneren tickt ein Breitling 13, welches wie immer bei Breitling COSC-zertifiziert ist. Die Uhr wird an einem Textilarmband geliefert und das Gehäuse besteht aus Titanium, welches die Uhr auch mit einem Gehäusedurchmesser von 45 Millimetern angenehm zu tragen macht und ihr sogar eine gewisse Leichtigkeit verleiht. Die Uhr ist bis zu einer Tiefe von 300 Metern wasserdicht und hat einen Preis von 5.360,- EUR.

5. Omega Speedmaster Moonphase Chronograph Master Chronometer: Mondphasen-Speedy in Blau

Mit der Omega Speedmaster Moonphase Chronograph Master Chronometer erhält die legendäre Speedmaster-Reihe ein neues Mitglied. Und nicht nur der Name ist eine Wucht: Im Zentrum steht das atemberaubende dunkelblaue Zifferblatt, dessen Sonnenschliff-Oberfläche einen fast ins Schwarz gehenden Farbverlauf andeutet. Mit einem Gehäusedurchmesser von 44 Millimetern liegt die Moonphase Chronograph Master Chronometer hinsichtlich ihrer Größe genau zwischen der Speedmaster Professional in der Standardvariante (42 mm) und der Speedmaster Dark Side of the Moon (46 mm). Die Uhr verfügt über das neue Inhouse-Kaliber 9904. Aufbauend auf der 9300er Werkserie wurde beim 9400 zusätzlich ein Mondphasenmodul hinzugefügt sowie die Datumsanzeige “analogisiert”.

Aufgrund der optischen Ähnlichkeit mit Totalisatoren bei 3 und 9 Uhr sowie aufgrund des verwendeten antimagnetischen Master-Co-Axial-Werkes bieten sich Vergleiche mit der Dark Side of the Moon an. Wem das 46-Millimeter-Gehäuse der “DSOM” zu groß ist und wem das dunkelblaue Zifferblatt mit Mondphase genauso gut gefällt wie uns, für den ist die Neue aus der Speedmaster-Reihe mit Sicherheit eine interessante Alternative. Preislich schenken sich die beiden jedenfalls nicht viel. Dem Listenpreis von EUR 9.700,- für die Dark Side of the Moon stehen EUR 9.600,- für die neue dunkelblaue Moonphase-Speedy gegenüber.

6. Breguet Classique Phase de Lune: Noble Damenuhr mit 66 Brillanten

Diese elegante Breguet Classique Phase de Lune unterstreicht die Bedeutung, die man bei Breguet Damenuhren seit jeher beimisst. Das mit 66 Diamanten besetzte Gehäuse hat einen Durchmesser von 30 Millimetern und trifft damit genau den Punkt, der eine elegante Damenuhr zwar zierlich, aber gleichzeitig nicht zu klein wirken lässt. Nicht nur das Gehäuse, sondern auch das Zifferblatt folgt dem Leitsatz Noblesse oblige. Aufwändig emailliert, sorgt es mit spannenden Details für einen aufregenden und gleichzeitig durchaus runden Gesamteindruck. Der Preis wird voraussichtlich im niedrigen fünfstelligen Preis liegen, wird jedoch erst während der Baselworld bekanntgegeben. Wir halten euch hierzu natürlich auf dem Laufenden.

7. Junghans Meister Driver Handaufzug: Meister mit Dual-Tone-Zifferblatt

Die von Grau- und Sandtönen bestimmte Driver ist das jüngste Mitglied der Meister-Kollektion, die seit dem Jahr 1936 so etwas wie das Markenflaggschiff bildet. (Was das aktuelle Line-Up angeht ist hiervon natürlich die Erhard Junghans Premium-Modellreihe ausgenommen.) Inspiriert vom Maybach DS 8 Zepplin, der in den 1930er Jahren die deutsche Automobil-Oberklasse prägte, dominiert eine elegante Vintage-Optik, die durch sepiagetränkte bitonale Farbzusammenspiele und retroinspirierte Formen unterstrichen wird. Wie man es auch von anderen Modellen der Meister-Kollektion kennt, fungiert ein Plexiglas als Gehäusehaube und sorgt hier für eine harmonische Formgebung, die dem Zifferblatt eine dreidimensionale Optik einhaucht. Im Inneren tickt das auf dem Handaufzugswerk ETA/Peseux 7001 basierende J815.1 mit einer Gangreserve von 44 Stunden. Preis: ca. 1.200,- EUR.

8. Omega Seamaster Aqua Terra Pyeongchang 2018 LE: Limitierte Aqua Terra mit Olympia-Farbtwist

Und schon sind wieder zwei Jahre vergangen, seitdem die Omega Seamaster Limited Edition Rio 2016 vorgestellt wurde. Die bei dieser Baselworld erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemachte Aqua Terra Pyeongchang besticht mit sportlicher Schlichtheit, selbstverständlich kommt aber auch sie nicht ohne Olympia-Designreferenz aus. In diesem Fall ist es ein in den olympischen Farben gehaltener Schriftzug entlang des unterseitigen Zifferblattrandes sowie am Saphirglasboden. Im Inneren der Uhr arbeitet das Master Co-Axial Kaliber 8500. Die Aqua Terra Pyengchang Limited Edition ist auf 2018 Stück limitiert und hat einen Preis von 5.300 EUR,-.

Jetzt Newsletter abonnieren!


Nach Oben