loader5

Vulcain

87 Ergebnisse

Vulcain – Ein Armbanduhren-Wecker wird zur President’s Watch

Als im Jahr 1947 der weltweit erste veritable Armbanduhrenwecker im New Yorker Waldorf Astorias Hotel vorgestellt wird, steht die Uhrenwelt Kopf: Die Vulcain Cricket wird schlagartig zu einem der begehrtesten Luxus-Uhrenmodelle in den USA und angeblich wechselte zu jener Zeit sogar die eine oder andere Patek im Tausch gegen eine Cricket den Besitzer. Seither wurden unzählige Cricket-Werke in noch mehr verschiedenen Referenzen untergebracht. Gleichzeitig wurde der Armbanduhrenwecker auch zur ersten Wahl zahlreicher US-Präsidenten. Die historische Nähe des Armbanduhrenweckers zum Weißen Haus schlägt sich mit der 50s Presidents’ Watch auch in der aktuellen Kollektion des Herstellers aus Le Locle nieder. Von allen Cricket-Modellen, sticht jedoch eines ganz besonders hervor: Die Cricket Nautical ist einer der ersten Diver-Wecker und gleichzeitig der erste, der bis zu einer Tiefe von 300 Metern wasserdicht ist. Heute ist das Modell begehrt bei Sammlern und erzielt bei Auktionen auch mal fünfstellige Euro-Beträge. Auch wenn der Name Vulcain untrennbar mit Armbandweckern verbunden ist, ist man von Anbeginn auch renommierter Hersteller hochwertiger Manufaktur-Dreizeiger und –Chronographen.

50s Presidents’

Die Geschichte Vulcains ist untrennbar mit jener zahlreicher US-Präsidenten des 20. Jahrhunderts verbunden. Dies bewog Vulcain zu dieser, dem Geist der 50er Jahre huldigenden, Heritage-Serie mit dem Namen 50s Presidents’. Neben Chronographen, Mondphasen-Uhren und einfachen Dreizeigern wird die 50s Presidents’ Kollektion natürlich auch als Wecker mit dem berühmten Cricket-Kaliber angeboten, mit dem Vulcain einst zur bevorzugten Uhrenmarke zahlreicher US-Präsidenten wurde. Für Personen mit kleineren Handgelenken und Liebhaber von dezenten Vintage-Uhren wird neben der Standardgröße von 42 Millimetern auch eine Cricket-Variante mit einem Gehäusedurchmesser von 39 angeboten.


Vulcain Presidents’ Uhren entdecken

Nautical Cricket

Keine Frage, die Nautical Cricket ist ein echter Klassiker. Einer der ersten Alarm-Diver und als eine der ersten Uhren überhaupt bis zu einer Tiefe von 300 Metern wasserdicht. Auch wenn die Nautical Cricket erst nach der Jaeger-LeCoultre Deep Sea Alarm lanciert wurde, wird mit Verweis auf die Nautical Cricket häufig von der ersten Uhr, deren Wecker auch unter Wasser den Praxistest besteht, gesprochen. In Zusammenarbeit mit dem Taucher Hannes Keller wurde auch eine Anzeige für anstehende Dekompressions-Stopps bei Tauchgängen eingebaut. Zur Ikone wurde die Nautical nicht zuletzt aufgrund des unverkennbaren Designs, welches sich bis heute kein Stück verändert hat.

Aviator

Für die Aviator-Kollektion wird das Cricket-Kaliber V-10 mit einem Zeitzonenmodul erweitert. Heraus kommen dabei wunderschöne GMT-Fliegeruhren, die noch dazu an wichtige Termine erinnern. Der Wecker und die zweite Zeitzone sorgen damit für die vielleicht wichtigsten beiden Zusatzfunktionen, die weitgereiste Uhrenliebhaber mit vollem Terminkalender so brauchen.


Vulcain Aviator Uhren entdecken

Cloisonne

Die Cloisonne-Kollektion widmet sich voll und ganz einem Handwerk, das bei den meisten anderen Herstellern nicht mehr praktiziert wird. Die Emaille macht ausgefallene Zifferblätter in edel steinernem Glanz möglich, der noch dazu über die Jahrzehnte kaum an Ausdruck einbüßt.

Anniversary Heart

Die Anniversary Heart Kollektion bildet eine kleine Serie von skelettierten Uhren mit Cricket-Kalibern, die unter Beweis stellen, dass das Cricket-Kaliber nicht nur legendär sondern zugleich eindrucksvoll finissiert wird.

 

Vulcain in 5 Zahlen

34 wie 34 Millimeter

34 Millimeter beträgt der Durchmesser des ersten Vulcain Cricket Modells. Mit seinem lauthals schallenden und aufgrund seiner Größe dennoch für Armbanduhren tauglichen Werk löste man im Jahr 1947 eine Revolution auf dem Gebiet des tragbaren Weckers aus: Die Uhr wurde zum ersten Wecker, der aufgrund seiner Abmessungen für den Einsatz in Armbanduhren geeignet ist.

2 wie zwei Federhäuser

Neben dem eigentlichen Federhaus fungiert beim Cricket-Kaliber damals wie heute ein zweites Federhaus als Energiespeicher für die mechanische Weckfunktion. Der Vorteil gegenüber Uhren mit einem einzigen Federhaus besteht darin, dass die Verwendung das Betätigen des Alarms keinen Einfluss auf die Gangreserve der Uhr hat.

1981 wie 1981 Stück

1981 Exemplare der legendären Nautical Cricket wurden im Jahr 2011 neu herausgebracht. Im Inneren tickt mit dem Kaliber V-10 ein Manufakturwerk, das sich in seiner Bauart sehr stark am ursprünglichen Modell orientiert. Anders als bei modernen Taucheruhren üblich, wird auch die neue Nautical Cricket originalgetreu mit einem Hesalitglas ausgestattet. Laut Vulcain lässt dieses im Vergleich zu Saphirglas den Alarm lauter ertönen und soll so sicherstellen, dass der mechanische Wecker über und unter Wasser jederzeit wahrgenommen wird.

32 wie 32 spanische Meistertitel

Man kann nicht behaupten, dass es für eine Uhrenmarke in den 30er Jahren selbstverständlich war, im Sport als Ausstatter Product Placement zu betreiben. Tatsächlich war Vulcain bereits in den 30er Jahren Ausstatter der Fußballmannschaft des „Weißen Balletts“ von Real Madrid sowie des italienischen Nationalteams. Die Marke wurde vom Trainerstab hauptsächlich dafür verwendet, um Trainingssequenzen zu takten und sich damit gezielter auf Spiele vorzubereiten.

600 wie 600 Grad Celsius

Für alle, die auf der Suche nach einer wirklich individuellen und einzigartigen Uhr sind, bietet Vulcain die passende Gelegenheit: Mit der Cloisonne-Kollektion würdigt man der großen Vergangenheit Vulcains auf dem Gebiet der Emaillierung – eine Kunst, die seit den Anfängen bei Vulcain eine wichtige Rolle spielte. Dabei werden unterschiedliche Materialien und Materialzusammensetzungen (z.B. pulverisiertes Glas) bei einer Temperatur von über 600 Grad Celsius geschmolzen und auf einen Metallträger in unterschiedlichen Farben angebracht, wodurch kunstvolle Zeichnungen entstehen. Emaillierte Zifferblätter wirken aufgrund der fein sichtbaren Marmorierung wie die Oberfläche eines Steins.


Vulcain im Zeitraffer

1958: Die Ditisheim-Brüder gründen in La Chaux-de-Fond eine Uhrenmanufaktur, die sich zunächst auf die Fertigung komplizierter Taschenuhren spezialisiert.

1900:Der Markenname Vulcain ist geboren.

1947: Vulcain stellt nach fünfjähriger Entwicklungszeit das Modell Cricket vor. Der erste Armbanduhrenwecker in Standardgröße ist damit aus der Taufe gehoben.

1961:Vulcain stellt die Nautical Cricket vor. Diese wird zum ersten Armbanduhren-Wecker, der bis zu 300 Meter wasserdicht ist. Gleichzeitig verfügt das Modell über eine Anzeige, die an einen anstehenden Druckausgleich erinnern soll.

1961:Mit einer Vulcain Nautical Cricket am Handgelenk taucht Hannes Keller auf eine Rekordtiefe von 222 Meter hinab.

1970:Im Jahr 1970 wird die Nautical Cricket mit einem neuen Zifferblatt auf den Markt gebracht.

2011: Die Vulcain Nautical Cricket wird anlässlich ihres 50. Geburtstags neu aufgelegt.


Prominente Botschafter der Marke

Dwight Eisenhower, Harry S. Truman, Lyndon B. Johnson und Richard Nixon: Vulcain ist seit der Vorstellung des ersten Cricket-Armbandweckers die bevorzugte Wahl zahlreicher US-Präsidenten. Dies mag kaum verwundern, denn wenn ein US-Präsident etwas gut gebrauchen kann, dann ist es ein technisches Hilfsmittel, das bei der Einhaltung des vollen  Terminkalenders behilflich ist. Mit Ausnahme von George W. Bush hat seit der Einführung der Cricket jeder US-Präsident ein Exemplar von Vulcain erhalten. Warum der 43. Präsident der Vereinigten Staaten nicht in die Liste prominenter Vulcain Testimonials aufgenommen wurde, ist nicht überliefert. Auch in der Welt des Jazz ist man präsent: Im Jahr 2012 hat man beispielsweise zu Ehren Herbie Hanccocks eine limitierte Edition der 50s Presidents’ Watch herausgebracht. Seitdem ist der legendäre Piano-Virtuose stolzer Besitzer der Nummer 1 von insgesamt 250 Exemplaren.