My name is 007, SKX007

By Montredo in Lifestyle
März 24, 2020
My name is 007, SKX007
SKX007 steel bracelet
Die SKX007 © Hodinkee

Sumo, Samurai, Monster, Turtle: Seikos Taucheruhren erfreuen sich in manchen Kreisen großer Beliebtheit und diese treuen Fans haben den Uhren über die Jahre viele verschiedene Spitznamen eingebracht. Aber zwei absolute Klassiker des bezahlbaren Taucher-Lineups sind so berühmt, dass sie nicht mal einen Spitznamen brauchen, jeder erkennt die Referenz sofort, es handelt sich im die SKX007 in Schwarz und die SKX009 in Pepsi-Farben (blau-rot). Heute möchten wir euch diese seit über 20 Jahren laufenden Klassiker etwas näherbringen.

SKX009 steel bracelet
Die SKX009


Der Käfer unter den Uhrwerken

7S26 movement
Man muss nicht schön sein, um geliebt zu werden: Das 7S26

Wir haben in letzter Zeit viele neue Seiko-Veröffentlichungen gesehen, oft im hohen dreistelligen bis vierstelligen Bereich, gerade bei den Taucheruhren. Die beiden SKX kamen 1996 auf den Markt, in einer Zeit, in der sich Seiko so etwas eher nicht getraut hätte. Die beiden Uhren sind preiswerte Arbeitstiere, das verbaute Uhrwerk 7S26, das in diesen Uhren zuerst auf den Markt kam, war schon seinerzeit nicht bahnbrechend: So kann man den Sekundenzeiger nicht zum perfekten Einstellen der Uhr anhalten und man kann die Uhr auch nicht selbst aufziehen, nur der Rotor des Automatikmechanismus erledigt das für einen. Perfekt einstellen muss man die Uhr sowieso nicht, da sie bei vielen Exemplaren durchaus auch schon mal 30 Sekunden pro Tag daneben liegen kann.

SKX007 NATO strap
Macht auch am Nato-Band eine gute Figur

Das klingt natürlich erst mal nicht so einladend, hat aber seinen Grund: Das Uhrwerk wurde mit dem Gedanken entworfen, dass man die Uhr 10 oder 20 Jahre ohne eine Revision (Reinigung und Reparatur des Uhrwerks) trägt und dann ersetzt. Jedes Bauteil ist also auf maximale Langlebigkeit angelegt und dieses Versprechen hält die Uhr auch tatsächlich.


Fast unendliche Vielfalt aus 2 Modellen

SKX009 rubber strap
Authentischer als Kautschuk geht nicht.

Überzeugender ist da für viele das Design der Uhr: 42mm Durchmesser sind für klassische Verhältnisse viel, aber für eine Taucheruhr, die mit 200m Wasserdichte diesen Namen auch tatsächlich verdient, durchaus angemessen, mit der heutigen Mode zu großen Uhren sowieso. Auch das dank großzügigem Einsatz von Leuchtmasse exzellent ablesbare Zifferblatt, und die genauso vor Leuchtmasse triefenden Zeiger ergeben zusammen ein zwar nüchternes, aber sehr stimmiges Bild. Unter Freunden der Uhr ist man sich aber auch nicht zu fein, auf dieser Basis Hand anzulegen: Es gibt eine riesige sogenannte Modder-Community, die alle möglichen Veränderungen an der Uhr durchführt: Andere Lünette, anderes Zifferblatt, sogar der Wechsel zum moderneren 4R36 Uhrwerk ist möglich. Auch der Ersatz des Hardlex-Mineralglases durch ein kratzfestes Saphirglas hat seine Freunde.

SKX007 lume shot
Perfekt ablesbar, auch im Dunkeln.

Bei Straßenpreisen unter 400€ ist diese Uhr schon im jungfräulichen Zustand ein absolutes Schnäppchen und eben weil sie nicht zu teuer ist, stellt sie eine solch dankbare Basis für Modifikationen dar. Der einzige Haken im Jahre 2020 ist die Verfügbarkeit: Letztes Jahr, nach mehreren Jahren wilder Gerüchte, wurde der Alptraum vieler Fans wahr: Die Produktion des Uhrwerks und damit auch der Uhr wurde endgültig eingestellt. Zwar sind durchaus noch neue Exemplare verfügbar, dies wird sich aber schon bald ändern. Da diese Uhr allerdings für viele die Einstiegsdroge darstellt, dürfte man noch lange Zeit auf dem Gebrauchtmarkt fündig werden.

Wer jetzt eine SKX007/9 haben möchte aber nicht findet, kann sich auch bei Seikos fast gleichzeitig mit der Einstellung der SKX angekündigten neuen Sports-Serie umschauen, die würdigen Ersatz verspricht. Die „nur“ 100m Wasserdichte können die meisten Schreibtischtaucher bestimmt verkraften.


Letzte Artikel:

Kommentar schreiben

Menü