Jaeger-LeCoultre Reverso

  Jaeger-LeCoultre

Reverso 34mm Classic Small

Q2618130
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium

Q2548520
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Tribute Moon

Q3958420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Large Duoface

Q3832420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small

Q2608130
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One

Q3288120
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Duetto

Q2588120
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Duetto Classic

Q2568403
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Lady

Q2623402
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One

Q3363401
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Tribute

Q3902420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Lady

Q2653409
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small Duetto

2662430
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Large Duoface

Q3848420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Tribute Duo

3908420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Tribute Calendar

Q3912420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Duetto

Q2578420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One Duetto Moon

Q3352420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Duetto

Q2662430
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Large Small Second

Q3858522
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Duetto

Q2588422
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Thin

Q2542540
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Thin

Q2518540
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Thin

Q2548440
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Thin

Q2548140
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small

Q2608440
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small

Q2618540
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small

Q2608441
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small

Q2602540
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Small

Q2618140
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One Cordonnet

Q326858J
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One Duetto

Q3348120
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One Duetto

Q3348420
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One Duetto

Q3342520
  Jaeger-LeCoultre

Reverso One Duetto Moon

Q3358120
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Tribute Duoface

Q3988482
  Jaeger-LeCoultre

Reverso Classic Medium Duetto

Q2578120

Jaeger-LeCoultre Reverso – Ein irreversibel faszinierender Zeitmesser

Zu einer Uhrenlegende gehört auch eine passende Geschichte. Ein Aufhänger, mit dem man etwa einem Uhrenlaien gegenüber die Vorstellung seiner neuen Uhr einleiten kann. Im Falle der Reverso ist es die Geschichte eines britischen Offiziers in Indien, dessen Uhrenglas beim Polospiel zerkratzt wurde. Eine Mischung aus Auftragsarbeit und Eingebung eines ambitionierten Uhrmachers war es dann, die zur Idee einer Uhr mit Wendegehäuse führte und mit ihr zur Entstehung der Reverso verhalf. Heute ist die Reverso der Art-Deco-Klassiker schlechthin und man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass sie die weltweit berühmteste aller nicht-runden Uhren ist.

Mit ihrer rechteckigen Gehäuseform löst sie außerdem für Viele auf elegante Art und Weise einen inneren Konflikt bei der Suche nach einer passenden Uhr: Nämlich dann, wenn die Uhr weder zu klein, noch zu auffällig und unnatürlich im Tragegefühl sein soll, ist vielleicht die Reverso mit ihrem hochkant-rechteckigen Gehäuse genau die richtige Wahl. Denn die fühlt sich niemals zu klein an und gewinnt gleichzeitig niemals Überhand. Sie ist klassisch, mondän und gleichzeitig niemals langweilig. Vor allem aber gibt es kaum ein Modell, das als Herrenmodell genauso gut funktioniert wie in der Damenvariante. Unabhängig vom Geschlecht wurde die Reverso in den 1930er Jahren schnell zur prädestinierten Uhr für personalisierte Gravuren. Im Grunde existieren nur wenige frühe Reverso-Modelle, die nicht graviert waren, was diese zu umso gefragteren Objekten macht.

Jaeger-LeCoultre Reverso in Zahlen – Top 5 Facts

38 wie 38 x 24 exklusive Krone – dafür einschließlich der Bandanstöße

Das Design ist im Grunde unverändert. Und auch die Größe der Reverso Classique ist mit ihren 38 x 24 Millimetern heute noch dieselbe wie damals. Übrigens sollte man sich bei der Reverso nicht von den Größenangaben täuschen lassen. Da die Bandanstöße bei dieser speziellen Gehäuseform keine wirkliche Extremität bilden und deshalb meist in der Größenangabe mit einfließen, wirken die Uhren in Realität meist etwas kleiner.

4 wie Ballsport auf vier Beinen

Ursprünglich für britische Offiziere in Indien entwickelt, die sich beim Polospiel nur allzu häufig über zersprungene und verkratzte Uhrengläser ärgern mussten, verfügt die Reverso über ein drehbares Gehäuse. Wenn das Glas während des Spiels geschützt werden musste, konnte das Gehäuse gewendet werden und war somit geschützt. Schnell hat sich die Uhr zur Ikone des Art Deco entwickelt und wurde zur Lieblingsuhr vieler, die zu jener Zeit Rang und Namen hatten.

Von klaren geometrischen Formen bestimmt, war sie eine der ersten Entwürfe im Stile dessen, was wir heute als Art Deco Uhr bezeichnen, womit zumeist klassisch elegante Uhren mit hochkant-viereckigen oder tonneauförmigen Gehäusen gemeint sind, die aus jener Zeit stammen. Die Reverso unterscheidet sich von anderen Designs im Stile des Art Deco nicht nur aufgrund ihres Schwenkgehäuses. Auch die drei dünnen Linien oberhalb und unterhalb des Zifferblattes sind ein Erkennungsmerkmal.

150 wie ein Variantenreichtum in 150 Ausprägungen

So markant das Design der Reverso, so groß ist gleichzeitig auch die Artenvielfalt: Zählt man die annähernd quadratische Reverso-Linie namens Reverso Squadra hinzu, umfasst die aktuelle Kollektion an die 150 verschiedenen Modelle. Darunter befinden sich Modelle in den unterschiedlichsten Größen, Materialien und Zusatzfunktionen, von der Standard-Reverso namens Classique, den größeren Reverso-Varianten (Grande Taille, Grande Reverso und Grande Revers Ultra Thin) bis hin zu Modellen mit den unterschiedlichsten Komplikationen – unter anderem mit Minutenrepetitionen und ewige Kalendern. Das Variantenreichtum der Reverso ist wirklich bemerkenswert, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Breite des Programms eine große Anzahl unterschiedlicher Formwerke erfordert, die natürlich ausschließlich für die Reverso-Kollektion verwendet werden können.

Als einstige Parade-Nobelzeitmesser dürfen auch nicht die unterschiedlichsten Edelmetallvarianten fehlen. Platin-Gehäuse finden sich hier ebenso wie Varianten aus Rot-, Geld- und Weißgold. Klassischerweise ist die Reverso eine Handaufzugsuhr. Dies liegt nicht zuletzt am hochkant rechteckigen Design und am drehbaren Gehäuse. So verlangt die Reverso zum einen aufgrund des gewissermaßen doppelten Bodens eine relativ schlanke Werkskonstruktion und zum anderen finden aufgrund der geringen Gehäusebreite nur relativ kleine Aufzugsrotoren Platz. Heute wird die Reverso neben Quarz und Handaufzugsmodellen auch mit Automatik-Werken angeboten – nicht zuletzt da heute auch kleine Rotoren ein hohes Drehmoment entwickeln können.

2 wie ein Duett zweier Uhrengesichter

Das Herrenmodell Duoface und das für Damenhandgelenke bestimmte Pendant namens Duetto verfügen über genau doppelt so viele Zifferblätter wie die meisten anderen Armbanduhren. Beide Zifferblätter zeigen die aktuelle Uhrzeit an, anders als einige sehr komplizierte Uhren, auf deren zweitem Zifferblatt die unterschiedlichen Zusatzfunktionen angezeigt werden (Berühmtestes Beispiel ist hier wohl die Patek Philippe Sky Moon Tourbillon auf deren Rückseite ein Sternenhimmel abgebildet ist.). Die beiden Reverso-Zifferblätter unterscheiden sich lediglich lediglich in ihrem Stil, wobei in der Regel ein Zifferblatt hell und eines dunkel gehalten ist. So kann die Uhr jeweils an die Garderobe ihres Trägers angepasst werden.

3 wie dreidimenionales Tourbillon als Hommage

Zum 175-jährigen Firmenbestehen präsentierte Jaeger-LeCoultre eine auf 75 Stück limitierte Reverso Gyrotourbillon II heraus. So wie das vier Jahre zuvor vorgestellte Modell Gyrotourbillon I verfügt die Uhr über ein Tourbillon, dessen beiden Käfige jeweils zweiachsig rotieren und somit in drei Dimensionen die Schwerkraft-induzierte Reibungsunterschiede ausgleicht. Die Uhr verfügt über ein Platingehäuse und wurde mehrfach prämiert – unter anderem beim Grand Prix d’Horlogérie für die beste Komplikation.

Eine andere Jubiläums-Reverso ist die zum 80-jährigen Jubiläum der Kollektion lancierte Reverso Tribute to 1931 – eine Reverso ohne den ikonenhaften geschwungenen Jaeger-LeCoultre-Schriftzug. Auch bei den allerersten Modellen sprach im Übrigen die Reverso-Signatur und das markante Design für sich allein. Gleichzeitig ist die schokoladenbraune Tribute to 1931 eigentlich ein Tribut an ein Pendant, das eigentlich erst einige Jahre später (ca. 1935) hergestellt wurde. Seitdem werden regelmäßig limitierte Editionen mit Verweis auf das Geburtsjahr der Reverso vorgestellt – wenn man so will inzwischen also eine Hommage ohne Anlass, aber aus gutem Grund.

Reverso – Eine Chronologie

1931: Die Jaeger-LeCoultre Reverso versetzt mit seinem drehbaren Gehäuse die Uhrenwelt in Staunen.

1933: Die Jaeger-LeCoultre Reverso wird offiziell in das Programm aufgenommen.

#BBD0E0
»

Menü