Armin Strom (Video)

Meet the Manufacturer



“Wir nehmen nicht einfach nur ein Uhrwerk und designen ein Gehäuse, sondern wir designen das Uhrwerk. Alles dreht sich um die Sichtbarkeit des Uhrwerks.“ – Serge Michel, CEO Armin Strom

Nur wenige Uhrmacher können ein derartig fachmännisches Wissen ihr Eigen nennen wie jene von Armin Strom. Der Firmengründer selbst begann seine Karriere vor rund 50 Jahren und machte sich zunächst einen Namen, indem er alte Uhrwerke von Alpina aufkaufte und skelettierte.

In den folgenden Jahren manifestierte sich sein Können in einigen wahrlich spektakulären Zeitmessern. Schlussendlich wurde 2006 die Armin Strom AG gegründet. Und schon drei Jahre später lancierte das Unternehmen sein erstes selbst hergestelltes Kaliber, das ARM09, wodurch sich das Unternehmen den Status einer Manufaktur erwarb. Mittlerweile konnte die Anzahl der in-house entwickelten Uhrwerke auf acht gesteigert werden, was gleichzeitig widerspiegelt, wie die uhrmacherischen Fähigkeiten der Mitarbeiter Armin Stroms kontinuierlich weiter wachsen konnten.

Was die handwerklichen Prozesse angeht, geizt das Unternehmen nicht mit ausgereiften Arbeitsschritten. Zunächst führen die Uhrmacher bei Armin Strom umfangreiche Kalkulationen durch und skizzieren beispielsweise die Blaupausen per Hand, bevor sie die Entwürfe in den Rechner einspeisen. Die Fabrikation der Einzelteile, welche schließlich in das finale Werk eingebaut werden sollen, kann nun beginnen. Die dann entstehenden, noch rohen Einzelteile werden schließlich von Spezialisten finissiert. So werden die einzelnen Teile beispielsweise mit den berühmten Genfer Streifen versehen, einer Spiegelpolitur unterzogen oder mit einer speziellen Technik die Kanten geschliffen. Weiterhin werden die Komponenten galvanisiert und dabei mit Materialien wie Rhodium oder Gold beschichtet. Nach der Werksmontage wird jede Uhr von Armin Strom doch einer intensiven, drei Wochen dauernden Testphase unterzogen. Hierbei wird jedes Stück nochmals diversen Belastungstests ausgesetzt, um dadurch die höchstmögliche Qualität gewährleisten zu können.

Armin Strom ist eine Manufaktur, fußend auf dem legendären Geist eines berühmten Uhrmachers. Das Portfolio von Aufsehen erregenden Exemplaren ist sowohl optisch herausstechend, als auch in technischer Hinsicht eines Luxusuhrenherstellers der Extraklasse würdig.

Uhren-Highlights aus dem Video

Armin Strom Tourbillon Gravity Fire (0:13)

Die vier Elemente - Erde, Wasser, Luft und Feuer – dienen den Uhren-Kollektionen von Armin Strom oftmals als Inspiration. Auch die Tourbillon Gravity Fire, auf welche wir zu Beginn des Videos einen ersten Blick werfen, besticht durch ein feuriges Gehäuse aus 18 karätigem Roségold. Das auf einen Durchmesser von 43 mm dimensionierte Gehäuse umfasst das für die Marke so typische skelettierte Zifferblatt. Die schwarze Minuterie ist in Fünf-Minuten-Schritte eingeteilt und bleibt so stets übersichtlich. Angetrieben wird der Zeitmesser von einem in-house gefertigten Werk, dem ATM 13. Mit einer Schwingung von 18.000 A/h kann hierbei eine Gangreserve von stolzen 10 Tagen erreicht werden.

Armin Strom Tourbillon Skeleton Water (4:11)

Sich ganz dem feuchten Element widmend, ist die Hauptplatine der Tourbillon Skeleton Water in Blau getaucht und von einem Gehäuse aus Edelstahl umgeben, was der Uhr ein etwas kühleres Antlitz verleiht. Der Durchmesser beziffert sich wiederum auf 43 mm. Ein äußerst kratzfestes Saphirglas schützt sowohl das Gesicht des Zeitmessers als auch dessen Rückseite, was einen tiefen Einblick in die mechanischen Abläufe des Uhrwerks ermöglicht. Angeboten wird das gute Stück sowohl mit einem dunkelblauen Armband aus Alligatorenleder, als auch einem aus Kautschuk.

Armin Strom Tourbillon Skeleton Air (4:43)

Neben dem Äquivalent zum Element Wasser (rechts) kann hier die Tourbillon Skeleton Air (links) begutachtet werden. Wie die Vorangegangenen, hat auch sie ein 60-Sekunden-Tourbillon, welches bei der Neun platziert ist. Das von Hand aufzuziehende, manufaktureigene Kaliber ATC-11 wird von einem beinahe unverwüstlichen Gehäuse aus Titan geschützt. Wie ihre Geschwister, ist auch die Tourbillon Skeleton Air im Durchmesser 43 mm groß, mit einer Gangreserve von respektablen 10 Tagen ausgestattet und besticht durch die charakteristische, skelettierte Optik. Wahlweise kann die Uhr mit einem weißen oder grauen Armband aus Alligatorenleder ausgeliefert werden, inklusive eines farblich korrespondierenden Kautschukbands.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Mit dem Montredo Newsletter sind Sie immer der Erste, der über unsere neuen Uhren und exklusive Angebote erfährt.

 

 

ABONNIEREN SIE JETZT UNSEREN NEWSLETTER

Nach Oben